Beweissicherung von Fahrbahn­oberflächen als Video­dokumentation

Bei den baubegleitenden Beweissicherungsmaßnahmen von Straßen-, Tief- und Ingenieurbauprojekten spielt die Zustandserfassung der projektrelevant in Anspruch genommenen Oberflächen eine zunehmend  wichtige Rolle, um ungerechtfertigte Anspruchstellungen Dritter aus Sicht der Projektbeteiligten (Bauherr, ausführende Unternehmer) zu vermeiden bzw. abwenden zu können.

Zur Vermeidung unangemessener Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs sowie aus Gründen des Immissionsschutzes liegen große Teile der Zuwegungen, Umfahrungen und Einrichtungsflächen oft deutlich außerhalb des Beweissicherungskorridors zum Schutz der angrenzenden Bebauung, was die Kosten für den Beweissicherungsaufwand als konventionelle Begehung mit fotografische Schadensdokumentation unverhältnismäßig ansteigen lässt.

Als wirtschaftliche Alternative führt PRINZ Engineering detaillierte Videodokumentationen der betroffenen befestigten und unbefestigten Oberflächen durch.

Die Befahrung erfolgt nach vorheriger  Abstimmung mit den Eigentümern mittels PKW und speziellem Zusatzequipment, um die Videoaufnahmen in 4K – Qualität zu erstellen und bei Bedarf während der Befahrung zusätzliche Maßnahmen zur Schadensdokumentation (Maßkontrollen, etc.) vornehmen zu können.

Festgestellte Schadensbilder und Mangelzustände können anschließend im Zuge der Berichtabfassung jederzeit ergänzend mittels hochauflösender Einzelaufnahmen aus der Videodokumentation generiert werden.